20.08.2020

COVID-19-Pandemie / Getroffene Schutzmaßnahmen

Bezüglich zu COVID-19 sollten folgende links verfolgt werden:

  1. Handbuch zur COVID-19-Pandemieplanung" des Türkischen Gesundheitsministeriums (auf türkisch)
  2. Die Veröffentlichung des Bildungsministeriums gemeinsam mit dem Normungsinstitut, "Verbesserung der Hygienebedingungen in Bildungseinrichtungen und Leitfaden zur Kontrolle der Infektionsprävention" (auf türkisch)
  3. "Kontaminationsverfolgung, Epidemie-Verwaltung, Überwachung von Patienten zu Hause und Filyasyon", Türkisches Gesundheitsministerium (auf türkisch)

Der Schulnotfallplan und die Kontaktlisten werden je nach Unterrichtsart (Fern- oder Ergänzungsunterricht) entsprechend aktualisiert.

Informationsplakate

  • 14 Regeln zur Verminderung der Risiken durch das Corona-Virus
  • Das Corana-Virus lässt sich durch Schutzmaßnahmen besiegen
  • Verwendung von medizinischen Schutzmasken
  • Verwendung von Stoffmasken im öffentlichen Leben
  • Die für geschlossene Arbeits- bzw. Büroräume zu treffenden Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 (2 Seiten)

wurden an verschiedenen Orten im Schulgebäude aufgehangen.

Getroffene Reinigungsmaßnahmen:

  • Beim Haupteingang der Schule bzw. in den Korridoren der Blöcke A, B, C und D mit den entsprechenden Klassenzimmern wurden "Desinfektionsmittelspender" angebracht.
  • Beim Haupteingang bzw. beim Gartentor sind "Müllbehälter zur Maskenentsorgung" aufgestellt.
  • Im Lehrerzimmer, in den Mitarbeiterräumen, in den Klassenzimmern und Medienschränken sind Desinfektionsflaschen zur Benutzung von Schülern unter Kontrolle der Lehrer/innen aufgestellt.
  • Weiters wurden beim Haupteingang bzw. Gartentor der Schule "desinfizierende Fußmatten" angebracht.

Allgemeine Reinigungsmaßnahmen

  • Die Desinfektion von Treppengeländern, Tür- und Fenstergriffen, Unterrichtsutensilien, Fahrstuhlknöpfen, Wasserhähnen und ähnlicher Flächen erfolgt unter Einsatz von zu 0,5% verdünntem Bleichmittel (Natriumhypochlorit),
  • während für Gegenstände, die dadurch beschädigt werden könnten, zu diesem Zweck Händedesinfektionsmittel mit 70%igem Alkoholgehalt verwendet werden.
  • Nach der Reinigung mit Wasser und Reinigungsmittel erfolgt in den allgemeinen Bereichen die Desinfizierung mit  1/100 verdünntem (1 kl. Teeglas für 5 Liter Wasser / 0,5 cl) Bleichmittel (Natriumhypochlorit),
  • während die Sanitärbereiche nach der Reinigung mit Wasser und Reinigungsmittel mit  1/10 verdünntem (5 kl. Teegläser für 5 Liter Wasser / 5 cl) Bleichmittel (Natriumhypochlorit) desinfiziert werden.
  • Die Klimaanlagen inkl. Filter werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.
  • Das Reinigungspersonal ist jeweils mit Personenschutzausrüstung ausgestattet.
  • Die hygienisch sichere Entsorgung des Abfalls erfolgt täglich.
  • Zur Belüftung der Räumlichkeiten werden die Fenster und Türen regelmäßig geöffnet.
  • Die Straßenkleidungen der Bediensteten werden täglich mittels des im Zimmer (A1 02) installierten UV-Lampensystems desinfiziert.
  • Es wurde davon abgesehen, für die vorzunehmenden Desinfektionsarbeiten eine auswärtige Firma zu beauftragen. 30 kg Wasserstoffperoxid und eine Besprühungspumpe wurden gekauft, so dass die Desinfizierung des gesamten Schulgebäudes durch das schuleigene technische Personal mit entsprechend verdünntem Wasserstoffperoxid durchgeführt wird.
  • Die Fahrstühle werden normalerweise nicht benützt. In den Kabinen wird darauf hingewiesen, dass sie bei Bedarf nur von einem Fahrgast verwendet werden dürfen.

Eintritt ins Schulgebäude

  • Bei den Schuleingängen werden Maskenkontrolle, Fiebermessung sowie Händedesinfektion mittels eines automatischen Desinfektionsmittelspenders (DEZMATIK) durchgeführt.
  • Schüler mit einer Körpertemperatur von über 380 C werden in ein Isolierzimmer gebracht und halten sich dort auf, bis sie vom Erziehungsberechtigten abgeholt werden.
  • Erwachsenen mit einer Körpertemperatur von über 380 C  wird kein Zutritt zum Schulgebäude gewährt.

Anwendungen

  • Zwischen den Schülertischen liegt ein Abstand von mindestens einem Meter.
  • Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen überwachen die Aufmerksamkeit der Schüler auf soziale Distanzierung, achten auf die Maßnahmen wie das Reinigen und Verwenden von Masken und handeln gemäß den Maßnahmen.
  • Es ist vorgesehen, dass auch im Unterricht auf COVID-19 eingegangen wird. Es wäre z.B. denkbar, in den naturwissenschaftlichen Fächern Themen wie Viren, Übertragung von Krankheiten bzw. Impfstoffe zu behandeln und in den Sozialfächern auf die Geschichte der Epidemien und deren Folgewirkungen einzugehen.
  • Die Schülerberatung wird den Schülern für ihre Fragen und Sorgen zur Verfügung stehen, sie zu einem sensiblen Umgang mit ihren Mitschülern motivieren, etwaige Ausgrenzungen bzw. Rufschädigungen verhindern und den als besonders besorgt auffallenden Schülern bzw. Mitarbeitern Hilfe leisten.

Maßnahmen/Anwendungen im Krankheitsfall

  • Schüler/innen, Lehrkräfte und sonstiges Schulpersonal sollten im Falle einer Erkrankung nicht zur Schule kommen
  • Der Schularzt schult die Schüler/innen, Lehrer/innen und das Personal bezüglich der hohen Bedeutung des Händewaschens mit Wasser und Seife, der sozialen Distanz, der Wichtigkeit des Tragens einer Maske im Kampf gegen COVID-19.
  • Wenn ein Schüler oder Angestellter erkrankt, wird die anzuwendende Methode zusammen mit dem Direktor und den Lehrern detailliert festgelegt, und Lehrer, Schüler, Eltern und alle Angestellten werden schriftlich benachrichtigt.
  • Die Methode, die wir entwickelt haben, um Kranke von Gesunden ohne Diskriminierung zu trennen, wurde den Mitarbeitern mitgeteilt und wird unseren Eltern und Schülern bekannt gegeben.
  • Unsere Eltern haben sich verpflichtet, die Schule und die Bezirksgesundheitsdirektion zu informieren, wenn sie zu Hause COVID-19-Patienten haben, und den Schüler nicht zur Schule zu schicken.
  • Es ist genau festgelegt, welche Prozeduren bei Erkrankung von Schülern bzw. Mitarbeitern zu befolgen sind. Das Personal wird geschult und bei Bedarf Teilzeit beschäftigt.